Schwarzer Dolch: Chroniken der Seelenfänger 1 • 2016 • Fantasy von Alexey Pehov

★★★

Nur Menschen, die die Begabung als Seelenfänger in die Wiege gelegt bekommen haben, können Seelen erkennen, die nicht in die Hölle oder ins Paradies gehen, sondern in der Welt verbleiben. Seelenfänger bekommen die Ausbildung, solche Seelen mittels ihres magischen schwarzen Dolches zu beseitigen, vorzugsweise solche, die in der Hölle landen sollen. Dafür erhalten sie die Lebensenergie der Seele und verlängern minutenweise ihr eigenes Leben. Kein Wunder, dass Seelenfänger misstrauisch betrachtet werden, haben sie doch eine Stellung, die es ihnen erlaubt, jederzeit Forderungen an Bürgermeister oder wen auch immer zur Unterstützung zu stellen.

Der Protagonist Ludwig von Normayenn dieser neuen Serie von  Alexey Pehov reist von Kapitel zu Kapitel zu neuen Abenteuern im Kampf um dunkle Seelen und macht sich dabei allerlei Feinde. Begleitet wird er von der fluchenden und schwatzenden Seele Apostel, sowie einer stummen, dafür umso schaurigeren Vogelscheuche, die manchmal mit ihrer Sichel marodiert. Beide sorgen für amüsante Unterhaltung, wenn Ludwig sich auf Kämpfe in einem christlichen Pseudo-Europa vorbereitet.

Pehov mag sich offensichtlich nicht in den historischen Details verirren und verändert Namen und Beschreibungen derart, dass man als Leser nur noch ansatzweise vermuten kann, wo genau sich Ludwig nun in Europa aufhält: Frankreich hier, Venezien dort. Ebenso sprunghaft mutet die Handlung an, die zwar durchaus von einem roten Faden durchzogen wird, aber eher als eine Art Sammlung abgeschlossener Kurzgeschichten gelesen werden kann, als ein durchgängiger Roman. Ich empfand es als sehr angenehm, nach jedem solchen Abschnitt eine Pause einlegen zu können, um eine andere Kurzgeschichte zu lesen. Der Roman eignet sich aber ohne weiteres zum Durchlesen in einer Sitzung, denn langweilig wird es nie.

Der zweite Band „Dunkler Orden“ ist für den 4. Oktober angekündigt. Im Original ist die Serie abgeschlossen.

Fazit: Satte Fantasy als Auftakt einer Reihe, die ich durchaus empfehlen kann, falls man nicht unbedingt nur gehobene Literatur mag.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Novel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s